Italien erhöht Mindestversicherungssummen für Sportboote

Ab sofort (Herbst 2017) gelten für Nutzer italienischer Gewässer höhere Versicherungssummen in der Sportboot-Haftpflichtversicherung

Mit dem Sportboot in Italien? Neue Deckungssummen ab Herbst 2017 beachtenDie erforderlichen Mindestdeckungssummen betragen:
6.070.000,- EUR für Personenschäden
1.220.000,- EUR für Sachschäden

Die bisherige Regelung mit mindestens 5.000.000,- EUR Versicherungssumme ist deshalb hinfällig. Wer italienische Gewässer befährt, muss diese Pflichtversicherung mit einem entsprechenden Auslandszertifikat nachweisen können. Das ” Certificato di Assicurazione ” wird vom jeweiligen Wassersportversicherer in Deutschland ausgestellt.
Ohne Nachweis der Pflichtversicherung oder mit einem Zertifikat in zu geringer Höhe drohen Strafen und verlorene Urlaubsfreude gleichermaßen.

Was soll ich als Bootsbesitzer mit Reiseziel Italien jetzt tun?

  • Alte Verträge in der Sportboot-Haftpflichtversicherung müssen zwingend umgestellt werden
  • Es bleibt abzuwarten, ob
    – 7 Millionen EUR Versicherungssumme oder 10 Millionen EUR durch die Wassersportversicherer angeboten werden
    – 6 Millionen Versicherungssumme genügen und der Versicherer die 6.070.000,- EUR für Italien garantiert
  • Das neue Zertifikat muss an Bord mitgeführt und unterschrieben sein

Tip: Das Zertifikat ist auch für Beiboote notwendig. Jetski sind ebenfalls motorgetriebene Wassersportfahrzeuge. Auch hier sollte man kein Risiko eingehen.

Ob die Regelung für alle privaten Wasserfahrzeuge gilt, oder nur solche mit Motor, war noch nicht in Erfahrung zu bringen.

Weitere Informationen zur Auslandsbestätigung in der Sportboot-Haftpflichtversicherung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*